Die Internetzensur in China unter Berücksichtigung der chinesischen Eigenperspektive

Die Internetzensur in China unter Berücksichtigung der chinesischen Eigenperspektive

4.11 - 1251 ratings - Source



Es wird in dieser Arbeit versucht, zu Beginn den typischen Internetnutzer als solchen zu beschreiben, denn nur so wird klar, fA¼r welches BevAplkerungsspektrum die chinesische Regierung eine Internetzensur entwickelt, betreibt und stetig verbessert. Geht es wirklich nur um das Eindringen von schAcdlichen Inhalten aus dem Ausland? Was bezweckt die chinesische Regierung eigentlich mit der Internetzensur? Um diese Fragen zu klAcren, wird in Kapitel 3.1 versucht, anhand von politischen MaAŸnahmen und Sanktionen der chinesischen BehAprden, den etwaigen Zweck der Internetzensur zu erAprtern. In Kapitel 3.2 wird vorgestellt, mit welchen Mitteln und Methoden die chinesischen BehAprden versuchen, das Internet zu zensieren. Da ein GroAŸteil der eigentlichen Zensur an Internetunternehmen abgetreten wird, werden die Firmen Google, Microsoft, Yahoo! und TOM Online gesondert betrachtet und auf ihre Anteilnahme am chinesischen Zensurapparat A¼berprA¼ft. AnschlieAŸend wird in Kapitel 3.3 vorgestellt, ob und wie die Zensur durch einen chinesischen Internetnutzer umgangen werden kann. Hierbei werden auch Aœberlegungen angestellt, ob der in Kapitel 2 vorgestellte a€žtypische Internetnutzera€œ A¼berhaupt das technische Wissen fA¼r komplexe Methoden zur Umgehung der Zensur hat, oder ob die Umgehungsmethoden eher nur einer Randgruppe mApglich sind. In Kapitel 4 wird versucht, einen neutralen Blick auf den Umgang mit und auf die Meinung A¼ber die chinesische Internetzensur aus Sicht der chinesischen BevAplkerung zu werfen. Um den Umgang mit der Zensur zu analysieren, wird vor allem auf die politische Nutzung des Internets eingegangen. Hierzu werden insbesondere Interviews der westlichen Forscherin Xiaoru Wang ausgewertet, die sie im Zuge ihrer Dissertation in Beijing und Urumqi durchgefA¼hrt hat. Des Weiteren werden beispielhafte FAclle vorgestellt, bei denen groAŸe Massen der chinesischen BevAplkerung politisch aktiv wurden und teilweise sogar ein groAŸes Medieninteresse weckten. Es wird versucht zu klAcren, ob Internetnutzer in China hAcufig versuchen, die Zensur zu umgehen, oder ob dies aus Sicht der Chinesen vielleicht gar nicht notwendig ist. AnschlieAŸend werden MeinungsAcuAŸerungen von Chinesen zum Thema Internetzensur vorgestellt, die grApAŸtenteils aus Interviews und Blogs entnommen wurden. Auf diese Weise wird versucht, ein realistisches Bild der chinesischen Eigenperspektive zum Thema Internetzensur darzustellen.Es wird in dieser Arbeit versucht, zu Beginn den typischen Internetnutzer als solchen zu beschreiben, denn nur so wird klar, fA¼r welches BevAplkerungsspektrum die chinesische Regierung eine Internetzensur entwickelt, betreibt und stetig ...


Title:Die Internetzensur in China unter Berücksichtigung der chinesischen Eigenperspektive
Author: Marc Nothnagel
Publisher:GRIN Verlag - 2010-11-08
ISBN-13:

You must register with us as either a Registered User before you can Download this Book. You'll be greeted by a simple sign-up page.

Once you have finished the sign-up process, you will be redirected to your download Book page.

How it works:
  • 1. Register a free 1 month Trial Account.
  • 2. Download as many books as you like (Personal use)
  • 3. Cancel the membership at any time if not satisfied.


Click button below to register and download Ebook
Privacy Policy | Contact | DMCA